Aktuelles

ENEV 2014




EnEV 2014 Neue Regeln für Hausbesitzer und Bauherren


Wie energieeffizient ist Ihre Mietwohnung oder Ihr Mietshaus? Wie viel Energie benötigt die Heizung zum erwärmen der Wohnung oder des Hauses?
In Zeiten steigender Energiekosten stellen sich Mieter und Käufer immer häufiger diese Fragen.

Im Jahr 2014 novellierte Deutschland die bestehende Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 zur EnEV 2014.
Grund dafür ist, dass die Mitgliedsstaaten der EU die Richtlinie für energieeffiziente Gebäude 2010 umsetzen müssen, die u.a. vorsieht, dass ab 2020 Neubauten nur noch im Passiv- und Nullenergiestandard errichtet werden dürfen und auch im Bestand umfangreichere energetische Sanierungen durchzuführen sind. Die Novelle hat allerdings nicht nur für Bauherren weitreichende Konsequenzen. Auch für Hauseigentümer, die ihre Immobilie verkaufen oder vermieten möchten, hat sich Einiges geändert.
Sie als Immobilieneigentümer, sind laut EnEV 2014 gesetzlich verpflichtet, einen Energieausweis vorzulegen, der Interessenten eine Vergleichsmöglichkeit und Entscheidungshilfe bietet.
Ziel: In Immobilienanzeigen soll künftig so selbstverständlich mit der Energieeffizienz geworben werden, wie es bei Kühlschränken und Waschmaschinen längst Praxis ist.



Verbrauchs- oder bedarfsorientierter Energieausweis?

Immobilieneigentümer haben häufig die Wahl zwischen zwei Varianten des Energieausweises.
Der Energieverbrauchsausweis für Wohngebäude, wird auf Grundlage des tatsächlichen Energieverbrauchs der Bewohner der letzten drei Jahre erstellt. Dieser darf nur ausgestellt werden, wenn das Gebäude nach 1977 erbaut wurde.
Der Energiebedarfsausweis berechnet den Energiebedarf eines Gebäudes, anhand der Größe, der verwendeten Baumaterialien und der Anlagetechnik unter Normbedingungen und ist damit wesentlich aussagekräftiger als der Verbrauchsausweis.

Entsprechend unterschiedlich sind die Kosten für die beiden Ausweisarten.

Mithilfe eines unabhängigen Stichprobenkontrollsystems des DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik), werden die mit Registriernummern versehenden Enenrgieausweise, flächendeckend überprüft. Die Stichprobenartige Überprüfung erfolgt in 3 Stufen und hat das Ziel, die Qualität der Energieausweise anzuheben.










 



Ich bin berechtigt und qualifiziert, den Energieausweis für Ihr Wohngebäude auszustellen.



Hier der Link zur originalen gültigen EnEV 2014


http://www.enev-online.com/enev_2014_volltext/index.htm




 

Energieeinsparverordnung